Durchflussregler von Wittmann Technology

Bild: Wittmann Technology

Seit über 40 Jahren gehören Wittmann Durchflussregler zur Standardausstattung jeder Spritzgießmaschine; mehr als 500.000 Geräte wurden mittlerweile verkauft. Die Vorgängermodelle 101 und 301 kamen bei der Verteilung von Kühlwasser und zur Kühlung von Spritzgießwerkzeugen oder auch einzelnen Bereichen innerhalb der Spritzgießmaschine, etwa der Einzugszone oder des Ölkühlers bei hydraulischen Maschinen, zum Einsatz. Mit den Geräten der Serien 110 und 310 trägt der Hersteller nun dem anhaltenden technischen Fortschritt Rechnung.

Durchflussregler von Wittmann Technology
Auf Wunsch sind die Serien 110 und 310 mit einem Ausblasventil (Anlaufbild) oder Abschaltmagnetventilen (dieses Bild) erhältlich. (Bild: Wittmann Technology)

Bewährtes und Neues

Die bewährte Art der Rohrreinigung, die erfolgen kann, ohne dass eine Entnahme des Rohrs durch das obere Gehäuse nötig ist, wurde auch bei den Serien 110 und 310 beibehalten. Ein Tausch des O-Rings ist durch Anheben des Rohrs aus der Halterung und anschließendes Durchziehen durch das Gehäuse leicht möglich.

Eine absolute Neuheit hingegen stellt das Regulierventil dar, das eine exakte Regelung der Durchflussmenge ermöglicht. Die doppelte Abdichtung des Ventiltellers hin zur Spindel und der Umstand, dass der Ventilteller eine Axialbewegung anstelle einer Radialbewegung ausführt, stellen ebenfalls Alleinstellungsmerkmale auf dem Sektor der Kühlwasser-Durchflussregler dar.

Diese Neuerungen tragen zu einem geringeren Verschleiß der O-Ringe bei und verlängern deren Lebensdauer. Die O-Ringe selbst bestehen aus EPDM und weisen eine hohe Chemikalien- und Temperaturbeständigkeit auf. Das Fühlerrohr des Thermometers befindet sich wie schon zuvor direkt im Rücklaufwasser und reagiert daher rasch auf Temperaturschwankungen. Um den Druckabfall im Durchflussregler möglichst gering zu halten, wurden größtmögliche Querschnitte vorgesehen – denn bei niedrigem Systemdruck stellt ein minimaler Druckabfall einen entscheidenden Vorteil dar.

Durchflussregler von Wittmann Technology
1.: O-Ring aus EPDM. – 2: Polyamid 12 ist für den Einsatz bei Heißwasser bis 100 °C die beste Materialwahl. – 3: Für den beanspruchenden Einsatz in einem Spritzgießbetrieb wurde für das untere und obere Gehäuse ein glasfaserverstärktes PPO (Polyphenylenoxid) als Material gewählt. – 4: Stellringe zum Anzeigen der Durchflussmenge. (Bild: Wittmann Technology)

Weitere Optionen

Als Optionen werden auch für die neuen Serien 110 und 310 weiterhin zusätzliche Ventile angeboten, etwa das Zentralabsperr- beziehungsweise Z-Ventil zur zentralen Absperrung der Wasserversorgung mehrerer Kreise bei Unterbrechungen des Spritzgießzyklus. Auch das Einzelabsperr- respektive E-Ventil steht zur Verfügung, das zum Abschalten des Kühlwasserdurchflusses – und somit zur Unterbrechung der Kühlung in einzelnen Formkreisen – verwendet wird. Das E-Ventil kommt meist in Kombination mit einem Temperaturfühler zum Einsatz, der von der Spritzgießmaschinensteuerung ausgewertet wird. Auf diese Weise wird die Temperierung oder vielmehr die Temperaturregelung einzelner Formkreise durch Kühlimpulse möglich.
Das ebenfalls optional erhältliche Ausblasventil verfügt über einen zusätzlichen Druckluftanschluss und ermöglicht – meist in Kombination mit dem Z-Ventil – das Entleeren der Formkreisläufe durch Ausblasen des Kühlwassers.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Wittmann Technology GmbH

Lichtblaustr. 10
1220 Wien
Austria