Seit 2009 ist Dr. Matthias Gutweiler Geschäftsführer von Kuraray in Europa. Nun wird er darüber hinaus in das oberste Entscheidungsgremium der weltweit tätigen Kuraray-Gruppe mit Sitz in Tokio berufen. (Bildquelle: Kuraray)

Dr. Matthias Gutweiler wird als erster nicht-japanischer Vorstand des Chemiekonzerns berufen. (Bildquelle: Kuraray)

Seine Berufung in den Vorstand sieht Dr. Gutweiler als Anerkennung für die Erfolge, die in Europa in den vergangenen Jahren erzielt wurden und als  Würdigung der hervorragenden Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Vertrauen und gegenseitiger Respekt zeichneten von Anfang an die Zusammenarbeit zwischen der Konzernführung in Japan und Kuraray in Europa aus“, berichtet Dr. Matthias Gutweiler.

PVB- und PVOH-Geschäft mitgestaltet

Nach seiner Promotion am Biochemischen Institut der Johannes Gutenberg-Universität Mainz beginnt Dr. Matthias Gutweiler seine Karriere 1988 in der Forschung und Entwicklung bei Hoechst. Später übernimmt er dort verschiedene Leitungsaufgaben bei der PVB-Entwicklung sowie in der PVOH-Produktion. 2001 erwirbt die neu gegründete Kuraray Specialities das vormalige PVB- und PVOH-Geschäfts der Hoechst vom Clariant Konzern. Gutweiler wird Forschungs- und Entwicklungsleiter und im Jahr 2009 zum Geschäftsführer der Kuraray Europe ernannt – und damit erstes nicht-japanisches Mitglied des erweiterten Führungskreises. Neben seinem Wirken im „Board of Directors“ der Gruppe bleibt Dr. Matthias Gutweiler weiterhin Geschäftsführer in Europa. (sf)