PP-Lösungen – vom Flowpack bis zum Standbodenbeutel (Bildquelle: Polifilm)

PP-Lösungen – vom Flowpack bis zum Standbodenbeutel (Bildquelle: Polifilm)

PE und PP sind prinzipiell gut rezyklierbar. Dabei verfügen beide Polyolefine über verschiedene Problemlösungskompetenzen.
Mit seiner niedrigen Schmelztemperatur und der daraus resultierenden ausgezeichneten Siegelfähigkeit selbst bei Kontamination, eignet sich PE als ideale Siegelschicht für Verpackungen von pulverförmigen Füllgütern. Kombiniert mit einem PE-basierten Druckträger lassen sich auf diese Weise Verpackungen mit hoher Recyclingfähigkeit herstellen. Dies gelingt auch mit PP. Wobei PP auf Grund seiner höheren Schmelztemperaturen, insbesondere für Applikationen, die eine Heißsterilisation erfordern, interessant ist. Des Weiteren verfügt das Unternehmen über jahrzehntelange Erfahrung in der Blasfolienextrusion. Über die Jahre setzten sich die Kölner neben der fokussierten PE-Extrusion immer wieder mit der Verarbeitung von PP im Blasverfahren auseinander. Doch erst mit der steigenden Nachfrage von Lösungen, die dem Ansatz Design for Recycling entsprechen, fiel die Entscheidung, in diesen Bereich strategisch zu investieren. Damit wurden die ersten PP-Siegelfolien mit niedrigem SIT erfolgreich am Markt platziert. Mittelfristiges Ziel wird es aber sein, das PP-Folienportfolio im Bereich Flexible Packgaging ebenso zu komplettieren, wie es bereits im Bereich der PE-Lösungen vorhanden ist.