Mit der Investition am Standort Castellbisbal in Spanien steigert BASF die Produktionskapazität um 30 Prozent. (Bildquelle: BASF SE)

Mit der Investition am Standort Castellbisbal in Spanien steigert BASF die Produktionskapazität um 30 Prozent. (Bildquelle: BASF SE)

„Wir wollen unsere Kunden wie bisher mit hochwertigen Polyurethan-Dispersionen bedienen und durch eine weiter verbesserte Versorgungssicherheit ihr Wachstum begleiten. Mit dieser Investition unterstreichen wir die Absicht eine führende Position im Geschäft mit Polyurethan-Dispersionen einzunehmen und tragen der wachsenden Nachfrage nach Polyurethan-Dispersionen Rechnung“, so Frank Hezel, Vice President Harze & Additive EMEA bei BASF. Die Polyurethan-Dispersionen stellen eine wichtige Ergänzung zum Acrylat-Dispersions-Geschäft des Unternehmens dar. Mit der Portfolio-Erweiterung im Bereich Klebstoffe, Parkett-, Automobil- und Industrielacke leistet der Konzern – nach eigenen Angaben – einen wertvollen Beitrag zur Umstellung von lösemittelhaltigen Lacksystemen auf umweltfreundlichere und nachhaltigere wasserbasierte Systeme.

Im spanischen Werk Castellbisbal sollen zukünftig mit der Produktlinie Epotal Eco wasserbasierte kompostierbare Klebrohstoffe produziert werden, die besonders bei der Entwicklung von biologisch abbaubaren Verpackungsmaterialien eine entscheidende Rolle spielen. Das Produkt eigne sich nach Angaben von BASF zur Herstellung von Verbundfolien für flexible Verpackungen – wie Chipsverpackungen – auf Basis von bioabbaubaren Kunststoffen.

Plattform für Fußbodenindustrie und Lacke

Mit der Joncryl Plattform für Polyurethan-Dispersionen und Hybriden eine Produktpalette zielgerichtet für die Möbel- und Fußbodenindustrie ausgebaut. Die Abriebs- und Kratzbeständigkeit der Produkte sei deutlich verbessert. Zusätzlich galt es die Beständigkeit gegenüber haushaltsüblichen Chemikalien, wie Rotwein, Kaffee und Reinigerlösung zu verbessern. Die Produkte benötigen zudem weniger Filmbildehilfsmittel, so der Konzern.

Matt- und Soft-Touch-Lacke tragen zu einem verbesserten Qualitätsbild des verpackten Produkts bei. Die wasserbasierten Polyurethandispersionen für Lacke und Laminierfarben fühlen sich – nach Angeben des Unternehmens – schön glatt und samtig an und besitzen einen matten Glanz. Neben den emotionalen Aspekten haben die Polyurethandispersionen des Unternehmens die technischen Eigenschaften für wasserbasierte Laminierfarben, die für mehrschichtige flexible (Lebensmittel-)Verpackungen benötigt werden.

Im Automobilbau werden neben Stahl und Aluminimum zunehmend auch verschiedene Kunststoffe verwendet. Hierbei ist die Haftung des gesamten Lackaufbaus in Zusammenspiel mit der Oberflächengüte von wesentlicher Bedeutung. Die Basonol PU-Plattform trägt zu einer verbesserten Haftung und einem gleichmäßigen Aussehen von Grundierungen und Basislacken für Automobile bei, so das Unternehmen. (jhn)