An der Zeromie nahmen teil (von rechts): Qi Jiwei, Werksleiter der Akro Engineering Plastics Suzhou, Dr. Ulrich Berlage, Supervisor der Akro Engineering Plastics Suzhou, Wilfried Jobst, Managing Director der Akro Engineering Plastics Suzhou und Andreas Stuber, Geschäftsführer der Akro-Plastic, Niederzissen, sowie Vertreter der Provinzregierung in Changzhou. (Bildquelle: Akro-Plastic)

An der Zeromie nahmen teil (von rechts): Qi Jiwei, Werksleiter der Akro Engineering Plastics Suzhou, Dr. Ulrich Berlage, Supervisor der Akro Engineering Plastics Suzhou, Wilfried Jobst, Managing Director der Akro Engineering Plastics Suzhou und Andreas Stuber, Geschäftsführer der Akro-Plastic, Niederzissen, sowie Vertreter der Provinzregierung in Changzhou. (Bildquelle: Akro-Plastic)

Das neue Werk von Akro-Plastic wird in Changzhou Binjiang Industrial Park auf einer Landfläche von 20.000 m² errichtet. Die ersten Compounds für den lokalen Markt sollen dort ab 2021 produziert werden. Hauptabnehmer sind die Automobilindustrie, die Elektro- und Elektronikindustrie sowie zahlreiche weitere Industrien.

Produktion für asiatischen Markt

Akro Engineering Plastics, Suzhou, wurde 2004 gegründet und nahm Anfang 2005 in Tongli, Jiangsu Provinz, den Betrieb auf. 2010 wurde das Werk innerhalb der Jiangsu Provinz nach Wujiang verlegt. Um der wachsenden Marktnachfrage gerecht zu werden, entschied sich das Unternehmen 2019 ein neues Werk in Changzhou zu bauen, welches dann den Namen Akro Engineering Plastics Changzhou tragen wird. Von diesem Standort aus werden die Volksrepublik China sowie anderen asiatische Ländern beliefert. (sf)