Feinzentrierung für Kurzhubanwendungen innerhalb des Formwerkzeugs (Bildquelle: Agathon)

Feinzentrierung für Kurzhubanwendungen innerhalb des Formwerkzeugs (Bildquelle: Agathon)

Die weiterentwickelte Mini-Feinzentrierung – ursprünglich ausschließlich für statische Anwendungen entwickelt –  kann jetzt auch für dynamische Anwendungen eingesetzt werden. Insbesondere die Zentrierung schwimmend gelagerter Kavitäten in Multikavitätenwerkzeugen dürfte für ein breites Anwendungsfeld sorgen. Aufgrund des geringen Platzbedarfs kann die Anzahl der Kavitäten um bis zu 30 Prozent erhöht werden. Da die Mini-Feinzentrierung nicht gepaart ist, können zusätzliche Buchsen der Norm 7989 eingesetzt werden. Ebenfalls im Programm: die Säulen-Wälzführungssysteme. Werden hochproduktive Werkzeuge benötigt, sind diese für den Einsatz als Hauptführungen eine sehr gute Lösung. Aufgrund ihrer Präzision haben solche Systeme gegenüber herkömmlichen Führungen den Vorteil, dass sie gleichzeitig auch als Zentrierung der Haupttrennung eingesetzt werden können.

Halle/Stand 1/E39