Der fünfte Präzisionstag von Knarr war gut besucht. (Bildquelle: Knarr)

Der fünfte Präzisionstag von Knarr war gut besucht. (Bildquelle: Knarr)

Nach der Begrüßung durch Rainer Knarr, Geschäftsführer der Knarr Unternehmensgruppe, führte Thomas Wunsiedler, Marketingleiter bei Knarr Vertrieb, durch informative Vorträge.

Thomas Schmitt von der Knarr Werkzeugfertigung informierte über die „Einfallkerntechnologie und Hinterschnittentformungen“. Über das „Profilrundschleifen von Formkernen“ referierte Thomas Mank von Blohm Jung, Hamburg, bevor „Optimierte Wärmebehandlungslösungen“ von Gert Friedel von der H-O-T Härte- & Oberflächentechnik, Nürnberg, erläutert wurden. Die „Prozesssichere Elektrodenfertigung“ hatten gleich zwei Referenten zum Thema. Zum einen Karl-Heinz Glunk von Exeron, Oberndorf, sowie Andreas Rauchenberger von TVB, Murnau am Staffelsee.

Ausstellung sorgte für Messecharkter

Die Teilnehmer des Präzisionstages hatten Gelegenheit hinter die Kulissen von Knarr zu blicken. (Bildquelle: Knarr)

Die Teilnehmer des Präzisionstages hatten Gelegenheit, hinter die Kulissen von Knarr zu blicken. (Bildquelle: Knarr)

Die Vorträge wurden durch eine Fachausstellung ergänzt, an der 21 Partner des Formenbauers teilnahmen. Aussteller und Besucher nutzten die Gelegenheit zur Kontaktpflege ebenso wie für fundierte Fachgespräche.

Bei den Rundgängen in Kleingruppen war es den Besuchern möglich, einen Blick hinter die Kulissen der Werkzeugfertigung von Knarr zu werfen. Bei den geführten Touren sahen die Gäste bei laufender Produktion einen Mix aus bewährten Herstellungsmethoden gepaart mit einem modernen Maschinenpark und hoher Fertigungstiefe. (sf)