Edge-Filling-Anwendung (Bildquelle: Viscotec)

Edge-Filling-Anwendung (Bildquelle: Viscotec)

Aufgrund von hoher Druckempfindlichkeit im nicht ausgehärteten Zustand mussten sie bisher entweder manuell oder aus Kartuschen aufgetragen werden. Dabei sind aber Herausforderungen wie extreme Viskositätsunterschiede von Basen und Härter zu bewältigen. Nach einer umfangreichen zweijährigen Testphase steht fest: Der statisch dynamische Mischer vipro-duomix eignet sich bestens, um die komplexen Materialien zu dosieren. Über den 2K-Dispenser lässt sich das exakte Mischungsverhältnis einstellen, die Mischung erfolgt homogen und die Hohlkugeln in den Materialien werden beim Misch- und Dosiervorgang nicht zerstört. Da die OEMs stets bemüht sind, die Produktionsleistung zu steigern, steht die gesamte Wertschöpfungskette der Luft- und Raumfahrt unter Druck die Produktivität zu verbessern. Für den Endverbraucher von beispielsweise Fillern heißt das nicht nur, dass Produkte benötigt werden, die schneller aushärten. Sondern auch, dass in die Automatisierung von bisher manuellen Prozessen investiert wird. Die Luft- und Raumfahrt-Industrie strebt weiterhin nach Leichtbaulösungen. Der statisch-dynamischer Mischer ist besonders gut geeignet für kompressible Materialien, bei denen der Gegendruck so klein wie möglich gehalten werden muss. Die Unternehmen werden weiterhin verstärkt zusammen an Projekten für Kunden in der Luft- und Raumfahrtindustrie arbeiten, um diese bei der Umstellung auf automatisierte Produktionsprozesse bestmöglich zu unterstützen. Auch weitere Tests am umfangreichen Produktportfolio der Unternehmen. Der Dispenser eignet sich für diverse zweikomponentige Materialien, auch auf Basis von Polyether, Epoxidharz oder Polyurethan.