Open-House-Besucher im erweiterten Technikum von Boy Machines

Open-House-Besucher im erweiterten Technikum von Boy Machines

Im erweiterten Technikum von Boy Machines wurden insgesamt fünf Spritzgießautomaten aus dem aktuellen Maschinenprogramm des deutschen Herstellers präsentiert. Von der kleinsten BOY XXS mit 63 kN Schließkraft bis hin zur kompakten Größten – der neuen 125 E mit 1.250 kN Schließkraft – zeigten die Maschinen ihre Vorteile auf den verschiedensten Anwendungsgebieten. Das Umspritzen von Einlegeteilen wurde ebenso gezeigt wie ein voll automatisierter Zwei-Komponenten-Spritzguss mit integrierter Automation auf der 125 E. Im Verbund mit dem Spritzaggregat 2C S von Boy wurden Kaffeetassen aus PP mit einem TPE-Wärmeschutz in einem Werkzeug umspritzt.

Der Open House Event umfasste unter anderem ein Fachvortragsprogramm. (Bildquelle: alle Boy)

Der Open House Event umfasste unter anderem ein Fachvortragsprogramm. (Bildquelle: alle Boy)

Die dreitägige Veranstaltung wurde durch Partnerunternehmen ergänzt, die mit ihrer Peripherietechnik optimal auf die Spritzgießautomaten des deutschen Herstellers abgestimmt sind. So zeigte sich Marko Koorneef, Präsident von Boy Machines, rundum begeistert von dem Erfolg der Veranstaltung: „Mit tatkräftiger Unterstützung von Boy, Neustadt-Fernthal, haben wir unseren Gästen ein hervorragendes Event bieten können. Die ersten positiven Stimmen haben wir bereits zu Beginn der Veranstaltung erhalten. Die kommenden Tage werden wir nun intensiv nutzen, um alle Ergebnisse, Wünsche und Abschlüsse aus den Fachgesprächen umzusetzen.“

Boy Machines vertritt seit 1974 als eigenständige Schwestergesellschaft die Geschäfte des Maschinenbauers in Nordamerika und Kanada, ist aber mit den Fachabteilungen und Mitarbeitern bei Boy stark vernetzt. Nordamerika zählt zu den wichtigsten Exportländern des deutschen Herstellers.