Die Kernkompetenz von Sensile Medical besteht in der Entwicklung und Herstellung von Mikropumpen für die hochpräzise Dosierung und Verabreichung von flüssigen Arzneimitteln. Im Bild  ein Dosiergerät des Unternehmens mit einer Mikropumpe. (Bildquelle: Siemens)

Die Kernkompetenz von Sensile Medical besteht in der Entwicklung und Herstellung von Mikropumpen für die hochpräzise Dosierung und Verabreichung von flüssigen Arzneimitteln. Im Bild ein Dosiergerät des Unternehmens mit einer Mikropumpe. (Bildquelle: Siemens)

Sensile Medical beschäftigt rund 120 Mitarbeiter und arbeitet bereits mit Kunden an der Entwicklung von Devices für Diabetiker und Patienten mit Herzerkrankungen. Im Juni gab das Unternehmen bekannt, dass es zusammen mit dem französischen Pharmahersteller Sanofi und mit Verily (ehemals Google Life Sciences) an der Entwicklung und Vermarktung einer Insulinpumpe (connected Insulin patch pump) arbeitet. Dabei geht es um eine neue Generation von „all-in-one“ vorgefüllten Insulin-Patch-Pumpen, die in erster Linie für Menschen mit Typ-2-Diabetes bestimmt sind. In die Unternehmenskooperation bringt Sanofi seine Expertise bei patientenzentrierten Diabeteslösungen und Insulinen ein, Sensile Medical sein Know how bei der Mikropumpentechnik für medizinische Anwendungen und Verily seine Erfahrung bei der Mikroelektronik-Integration und der digitalen Gesundheitstechnik. Bei der Mikropumpe geht es um eine programmierbare Dosierpumpe, die sehr kleine Flüssigkeitsmengen sehr genau dosieren kann.

Neue Aufträge gewonnen

Unabhängig davon konnte Gerresheimer zwei große neue Aufträge gewinnen, einen zur Herstellung von Inhalatoren und einen für vorfüllbare Spritzen für einen großen Heparinhersteller. Andererseits verliert Gerresheimer einen deutlich kleineren Auftrag im Inhalationsbereich mit nachfolgenden Restrukturierungsaufwendungen für das Werk in Küssnacht (Schweiz), das bis Ende 2019 geschlossen werden soll. (dw)