Ulrich Kromer, Geschäftsführer der Landesmesse Stuttgart, gab Ende Mai den Termin und den Namen für die Nachfolge-Messe der Medtec bekannt. (Bildquelle: Landesmesse Stuttgart)

Ulrich Kromer, Geschäftsführer der Landesmesse Stuttgart, gab Ende Mai den Termin und den Namen für die Nachfolge-Messe der Medtec bekannt. (Bildquelle: Landesmesse Stuttgart)

Nach dem offiziellen „Aus“ für die Gastveranstaltung Medtec in Stuttgart war die Landesmesse Stuttgart in die Gespräche mit Unternehmen der Branche eingestiegen. „Um den größten Nutzen zu erzeugen, arbeiten wir vom ersten Tag sehr eng mit der Medizintechnikbranche im In- und europäischen Ausland zusammen“, betont Ulrich Kromer, Geschäftsführer der Messe Stuttgart. Speziell dafür hat die Messe Stuttgart einen Experten-Beirat ins Leben gerufen. Mit dabei sind Vertreter von Fachverbänden und -medien sowie interessierte Ausstellern und Besuchern. Der Beirat gestaltet gemeinsam mit dem Team der Messe Stuttgart die neue Plattform T4M.

Die Anforderungen an die Medizintechnik steigen unaufhaltsam – dasselbe gilt für ihre Möglichkeiten auf der neuen Branchenplattform in Stuttgart: Entwicklungs- und Produktionsleiter, Ingenieure und Verpackungsspezialisten sowie Wissenschaftler werden auf rund 20.000 m2 Ausstellungsfläche die neuesten Technologien und Konzepte finden. „Unsere Partner, Aussteller und Besucher können sich auch bei der T4M auf unsere hohe Betreuungsqualität, belastbare Kommunikation und klare Zuständigkeitsverteilung verlassen“, verspricht Kromer. (dw)