Die gleitenden Bauteile mit Spezialbeschichtung sorgen für einen optimierten Verschleißschutz und sind auch vom Anwender wechselbar. (Bildquelle: Günther)

Die gleitenden Bauteile mit Spezialbeschichtung sorgen für einen optimierten Verschleißschutz und sind auch vom Anwender wechselbar. (Bildquelle: Günther)

Aufgrund ihrer präzisen Steuerbarkeit eignen sich die Antriebskonzepte zur Nadelverschlusstechnik für die Produktion von Artikeln, die eine hohe, gleichbleibende Angussqualität erfordern. Die Gestaltung der Geometrien für Nadelführung und Verschlussnadel führt zu einem verschleißarmen Betrieb und langen Standzeiten der Nadelführung. Der bei höherfachigen Systemen verwendete Schiebemechanismus ermöglicht enge Nestabstände ab 9 Millimetern sowie das exakt synchrone Öffnen und Schließen der Nadeln aufgrund der mechanischen Kopplung. Nadelverschlusssysteme mit bis zu 8 Nadeln werden mit einem Hubplattensystem ausgestattet. Der Antrieb erfolgt wahlweise pneumatisch oder hydraulisch. Bei beiden Systemvarianten werden Heißkanaldüsen mit Schmelzekanal-Durchmessern von 4 bis 12 Millimetern eingesetzt. Die Justage der Nadelposition kann optional im montierten Zustand durchgeführt werden. Spezielle Durchlässe in der Werkzeug-Aufspannplatte sowie die Nadelaufhängung mit Justiergewinde und Justiermutter ermöglichen die einzelne Positionseinstellung der Verschlussnadel von außen. Aufgrund der Frontmontage der Düsen Typ NTT ist ihr leichter Austausch zur Formtrennung möglich. Ein einfacher Austausch aller Verschleißteile rundet den Einsatz der Nadelverschlusssysteme ab.