Auf den Beschichtungsanlagen werden rund 90 Mio. Kunststoffteile pro Jahr veredelt. (Bildquelle: Saxonia Galvanik)

Auf den Beschichtungsanlagen werden rund 90 Mio. Kunststoffteile pro Jahr veredelt. (Bildquelle: Saxonia Galvanik)

Die Übernahme führe zu einer Bündelung sich ergänzender Kompetenzen, teilte Saxonia Galvanik weiter mit. Ziel sei es, den gemeinsamen Marktanteil weiter zu entwickeln und wachsen zu lassen. Die Gruppe will zukünftig als Systemanbieter von Baugruppen aufzutreten.

Saxiona Galvanik zählt nach eigenen  Angaben mit 450 Mitarbeitern, fünf Beschichtungsanlagen und rund  90 Millionen veredelten Teilen pro Jahr zur Spitze der europäischen Anbieter galvanischer Beschichtungen im Premiumsegment. Die in der Polyamid- und Mehrkomponentenveredlung erlangte Expertise sorge für konstant hohe Qualitäts- und Prozess-Sicherheit im Hochvolumengeschäft. Zum Produktportfolio gehören  Teile für Automotive, Elektronik, Sanitär und Haushaltsgeräte. Neben dem Standort Halsbrücke hat das Unternehmen Betriebsstätten in Hainichen, Nossen und Freiberg.

JKL Kunststoff Lackierung ist seit 1999 erfolgreich auf dem Markt der Lohnlackierung tätig. Vorrangig werden Kunststoffteile für Automobil-Interieur veredelt. Dabei handelt es sich ausnahmslos um Sichtteile, deren funktionelle oder haptische Eigenschaften durch das Auftragen von Dekor-, Soft-, Metallic- und laserfähigen Lacken aufgewertet werden. Die Teile werden auf einer vollautomatischen Roboterlackieranlage mit moderner 2K-Anlagentechnik beschichtet. Das Unternehmen fertigt mit 100 Mitarbeitern ca. 10 Millionen Teile pro Jahr für die Automobilzulieferindustrie und andere Industriebereiche am Standort in Ottendorf-Okrilla.