Das Gerät lässt sich stand-alone einsetzen oder in Laser-Schweißsysteme integrieren. (Bildquelle: LPKF)

Das Gerät lässt sich stand-alone einsetzen oder in Laser-Schweißsysteme integrieren. (Bildquelle: LPKF)

Wenn sich Absorptionsgrade eines Fügepartners ändern, gibt dies wertvolle Hinweise auf Unregelmäßigkeiten in den Vorprozessen. Diese Aufgabe übernimmt das LPKF TMG 3 von LPKF, Fürth. Das Messgerät kann stand-alone eingesetzt oder für eine 100-Prozent-Prüfung automatisiert in Laser-Kunststoffschweißsysteme integriert werden. Es durchstrahlt die Fügepartner mit einem Laserstrahl in der Wellenlänge und Kaustik des Schweißlasers und gibt die gemessene Transmission als Prozentwert zurück. Auf diese Weise fallen Materialabweichungen noch vor dem Schweißprozess auf. Nach einer Qualifizierung der verwendeten Messnormale durch die Physikalisch-Technische Bundesanstalt Braunschweig werden die Geräte nach DIN 9001 kalibriert.