Direct Part Marking von Komponenten per Laser (Bildquelle: Rea Jet)

Direct Part Marking von Komponenten per Laser (Bildquelle: Rea Jet)

Diese werden dem Kunststoffgranulat beigemischt und verteilen sich beim Spritzguss homogen in der geschmolzenen Masse. Der Faserlaser Rea Jet FL erzeugt dann auf der Produktoberfläche ein Farbumschlag und die kantenscharfe, kontrastreiche Kennzeichnung mit Text, Grafik oder Codes wird sichtbar. Automatisiert lesbare Codes sind insbesondere als Grundlage für die Prozessoptimierung der Fertigung und Logistik von Bedeutung. Weiter können Teile per Direct Part Marking, dauerhaft mit Data-Matrix-Codes serialisiert werden. Als Unikate sind sie dann während der Produktion und anschließend auch weltweit jederzeit identifizier- und nachverfolgbar. Rückrufaktionen können dadurch gezielt erfolgen. Der flexible Laser kann auch normalerweise unzugängliche Bereiche wie Vertiefungen kennzeichnen.