Schunk kauft die Hälfte von AGS

Schunk kaufte 49 Prozent der Anteile am Greiferhersteller AGS Automation Greifsysteme Schwope aus Bergisch Gladbach (im Bild). (Bildquelle: AGS)

Marc Schwope, geschäftsführender Gesellschafter von AGS, sieht in der Partnerschaft große Chancen: „Sowohl Schunk als auch AGS zählen zu den Pionieren für Greifsysteme und arbeiten seit vielen Jahren erfolgreich zusammen. Aus der wirtschaftlichen Beteiligung von Schunk ergeben sich für beide Unternehmen, vor allem aber auch für die Kunden unserer Häuser erhebliche Synergien.“

„Als Member of Schunk ist AGS künftig ein wichtiger Baustein innerhalb der Unternehmensgruppe. Mit seiner Agilität und seiner fundierten Erfahrung wird AGS wichtige Impulse liefern und neue Möglichkeiten am Markt eröffnen“, betont Henrik Schunk, geschäftsführender Gesellschafter von Schunk anlässlich der Vertragsunterzeichnung.

Nach Aussage der beiden Gesellschafter ergänzt der modulare Greiferbaukasten von AGS das mit 11.000 Standardkomponenten weltweit größte Spanntechnik- und Greifsysteme-Sortiment von Schunk sehr gut.

Baukastensystem für Greifer

AGS Automation Greifsysteme Schwope beschäftigt 35 Mitarbeiter. Auf einer Gesamtfläche von 1.200 qm fertigt das familiengeführte Unternehmen unter anderem kundenspezifische Komplett-Greifsysteme für die kunststoffverarbeitende Industrie. Die flexibel einsetzbaren AGS- und Precigrip-Greiferbaukästen zählen zu den bekannten Modulprogrammen für Greifsysteme am Markt.

(dl)