K 2016: Überzeugt mit Produktionskapazitäten von bis zu 280kg/Std.

Der Pelletizer lässt sich in kürzester Zeit in Betrieb nehmen. (Bildquelle: Asco)

Aufgrund des neuen, selbsterklärenden Multi-Touchscreens Siemens HMI KTP 700 mit 7 Zoll ist eine intuitive Benutzerführung gewährleistet. Die Hauptaufgabe des Entwicklerteams bestand darin, den neuen Trockeneis-Pelletizer wartungsfreundlicher und wartungsärmer zu gestalten und nicht zuletzt die Wartungskosten zu senken. Dies ist mit der Entwicklung einer verschleißreduzierten Presskammer aus Aluminium sowie der Option eines schwenkbaren Auswurfs gelungen. Wie alle Trockeneis-Pelletizer des Unternehmens startet auch das neueste Gerät die Produktion automatisch und stoppt sobald die gewünschte Trockeneismenge erreicht ist. Kürzeste Inbetriebnahmezeiten und ein geringer Geräuschpegel sind ein zusätzlicher Bonus. Zur Anwendung kommen die produzierten Trockeneispellets in unterschiedlichsten Branchen wie beispielsweise in der Transportkühlung, der Kühlung von Lebensmitteln, in der Cateringbranche aber auch beim Strahlreinigen mit Trockeneispellets. Die Vorteile einer eigenen Trockeneisproduktion sind unter anderem die kosteneffiziente Just-in-time-Produktion, die reproduzierbare Qualität, kaum logistischer Aufwand, effizientere Reinigungsresultate beim Trockeneisstrahlen und ein geringerer Trockeneisverlust durch Sublimation. Die Unabhängigkeit gegenüber einem externen Zulieferer gewährt nicht nur eine höhere Qualität und Flexibilität im täglichen Arbeitsprozess, sondern auch kürzere Standzeiten in der Produktion und somit eine höhere Wirtschaftlichkeit.

Halle/Stand 1/C02