Wirtschaftliche Fertigung von Extrusions- und Spritzguss-Schnecken

Das neue Bearbeitungszentrum ist eine konsequente Weiterentwicklung der, in der Kunststoffindustrie bewährten, Pick-up-Maschinenbaureihe zur Herstellung komplexer Schneckengeometrien. (Bildquelle: Weingärtner)

Die neue Maschinengeneration ist optimiert für die wirtschaftliche Komplettbearbeitung von Extrusions- und Spritzgussschnecken. Die Herausforderung war die Steigerung der Wirtschaftlichkeit, vor allem in der Produktion von kleineren Schnecken bis cirka 150 mm Durchmesser. Das Maschinenkonzept ist einfach zu erklären. Das bewährte Werkstück-Spannkonzept der Maschinenbaureihe mit Prismen-Backen-Lünetten, hochgenauen und robustem Spindelkasten sowie dem stabilen Reitstock wurde mit der leistungsfähigen und flexiblen Bearbeitungstechnologie der MPMCDreh-Fräszentren kombiniert. Als Ergebnis erhielt man ein effizientes Dreh-Fräs-Bearbeitungszentrum für die komplette Bearbeitung von Extrusions- und Spritzguss- Schnecken.

Der Mehrwert für die Kunden ist das durchgängige System, von der Programmierung bis hin zum fertigen Werkstück. Je nach Kundenwunsch ist diese Maschine als reine Fräsmaschine oder aber auch als Dreh-Fräszentrum mit und ohne Werkzeugmagazin erhältlich. Ein vollkommen gekapselter Arbeitsraum mit Emulsions-Nebelabsaugung und barrierefreiem Zutritt bis zum Werkstück, automatische Schutztüren sowie ein über die gesamte Maschinenlänge verfahrbares, dreh- und höhenverstellbares Bedienpult, gehören zum Standard dieser Maschinen.