PP-Leichtgewicht reduziert Teile bei Mercedes Benz

Sonnenblende aus Leichtbau-Material (Bildquelle: Polykemi/Mercedes Benz)

Diese Vorteile unterstützten die Entwicklungsarbeit des Automobilherstellers, so dass das Projekt erfolgreich umgesetzt werden konnte und das Hochleistungs-Polypropylen mit 40 Prozent Glasfaseranteil nun zum Einsatz kommt. Das Polyfill PP HC ist wesentlich leichter, was Mercedes-Benz sehr entgegenkommt, da jedes Gramm Einsparung, das Gewicht des PKWs und damit den CO2-Ausstoß reduziert. Die technischen Eigenschaften des Materials ähneln glasfaserverstärkten PBT und PA6 und daher ist es in vielen Anwendungen auch möglich, diese Qualitäten zu ersetzen. Der Zulieferer hat eine offizielle Zulassung des Automobilherstellers nach der Spezifikation DBL 5404 und ist mit dem Produkt mit verschiedenen Glasfaseranteilen von 10-40 Prozent in der BQF-Liste vertreten. Diese Typen werden als geprüfte Interieurwerkstoffe aus lokalisierter Herstellung für Europaanwendungen geführt und können ab sofort zum Einsatz kommen. Eine Zulassung in Asien und den USA wird zurzeit umgesetzt. Glasfaserverstärkte Hochleistungs-Polypropylene sind seit einigen Jahren auf dem Markt, kommen aber noch nicht in dem Maße bei volumenstarken Applikationen zum Einsatz, wie die traditionellen glasfaserverstärkten Polypropylene. Die praktischen Beispiele in der letzten Zeit ließen die Automobilindustrie aufhorchen. Die modernen Polypropylen-Materialien sind eine starke Option in den Bereichen, in denen die technischen Vorgaben und Eigenschaften bisher PA6- oder PBT-Lösungen favorisierten.