Hartwig Meier mit Georg-Menges-Preis 2016 ausgezeichnet

(v.l.n.r.) Vorstandsvorsitzender der IKV-Fördervereinigung, Dr.-Ing. Herbert Müller, Preisträger Dipl.-Ing. Hartwig Meier, Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. Christian Hopmann und Laudator Dr. Peter Orth (Bildquelle: kunststoffland NRW)

In seiner Laudatio würdigte Dr. Peter Orth Hartwig Meier als modernen Innovationsmanager, der als kompetente Stimme der Kunststoffwirtschaft und gefragter Gesprächspartner der Politik mit Bodenhaftung agiere. Als unermüdlicher Netzwerker bringe Meier seit Jahren Akteure entlang der gesamten Wertschöpfungs-kette zusammen und leiste dadurch wichtige Beiträge zum Wissenstransfer und zur Stärkung der NRW-Kunststoffindustrie. Gleichzeitig unterstrich Orth die weiter steigende Bedeutung von Netzwerken wie kunststoffland NRW e. V., dessen Vorsitz Meier seit 2013 bekleidet. Meier richtete in seiner Dankesrede ebenfalls den Fokus auf den Netzwerkgedanken und regte eine gemeinsame Offensive „pro Kunststoff“ an: „Es ist unendlich wichtig, dass die Gesellschaft versteht, wie wichtig Kunststoff ist – wir brauchen die Unterstützung der Gesellschaft. Nutzen Sie persönlich die Netzwerkmöglichkeiten.“ kunststoffland NRW – als starker Partner für die gesamte Wertschöpfungskette Kunststoff – sei hierfür eine erste Adresse.

 

Georg-Menges-Preis

Der Georg-Menges-Preis wird seit dem Jahr 2000 gemeinschaftlich verliehen vom Fachverband Gummi- und Kunststoffmaschinen im VDMA, von PlasticsEurope Deutschland e. V. und von der Vereinigung zur Förderung des Instituts für Kunststoffverarbeitung in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen e. V.