Fakuma 2015: Trotz Vierfach-Werkzeug sicher ausformen

Technische Kappe aus PA66-GF15 mit hohen Präzisionsanforderungen am Fließwegende, hergestellt auf einer vollelektrischen Spritzgießmaschine IntElect von Sumitomo (SHI) Demag mit dem Produktionseffizienzbaustein „activeFlowBalance“ zur Balancierung von Multikavitäten-Werkzeugen
(Bildquelle: Sumitomo (SHI) Demag)

Auf der Fakuma wird eine Intelect 100-340 mit 1.000 kN Schließkraft und dem Linearroboter SDR 11S in einer integrierten, platzsparenden Schutzeinhausung zu sehen sein. Der Roboter entnimmt die Formteile aus dem Werkzeug, separiert den Verteiler und führt sie durch die nachfolgenden Prüfstationen. Hier bilden die optische Vermessung und die Überwachung der Temperaturverteilung mittels Infrarotkamera eine 100-Prozent-Qualitätsüberwachung. Das Bauteil, eine Kappe für Kupplungen zur AdBlue-Zuführung für Dieselmotoren von Automobilen aus PA66-GF15, weist am Ende des Fließweges schwierig zu füllende Strukturen auf, die leicht zur Gratbildung neigen. Am 4-fach-Werkzeug von Giebeler, Eschenburg, zeigt sich, wie die Spritzgießmaschine mit Active-Flow-Balance die Formteilfüllung verbessert, die Stabilität des Herstellungsprozesses und die Formteilqualität erhöht. Dazu kommen ein geringerer Energieverbrauch als bei einer hydraulischen Spritzgießmaschine sowie eine harmonischere und schnellere Gestaltung des Zyklus mit parallelen Bewegungen von Maschine und Roboter. Dieser kann bereits während der Werkzeugöffnung synchronisiert in die Trennebene einfahren, um bei vollem Öffnungshub die Formteile zu entnehmen. Umgekehrt kann die Maschine bereits mit der Schließbewegung beginnen, während der Roboter die Trennebene verlässt.

Neben dieser Intelect 100 sind zwei weitere Intelect 50 an den Ständen der Partnerunternehmen Sepro (Halle A1, Stand 1203) und ONI (Halle A5, Stand 5103) in Aktion zu sehen. Bei Sepro wird eine diffizile Lichtwellenleitersteckverbindung aus PBT-GF30 in einem filigranen Werkzeug der Stamm AG, Hallau/Schweiz, mit aufwendigen Trennungen gezeigt.
Am eigenen Stand zeigt Sumitomo (SHI) Demag als weitere Exponate eine Hochleistungsmaschine El-Exis SP 200 bei der extrem schnellen Becherproduktion und eine Systec Servo 210 in einer Fertigungszelle für komplexe dekorierte Leichtbauteile.

Leichteres Werkzeugeinrichten

Durch die Bedienerführung in Dialogform bei der Intelect 100-340 wird das Einrichten neuer Werkzeuge erleichtert und beschleunigt. Mit einer neuen Referenzfahrtoption für die Schließeinheit und erweiterten Funktionalitäten im Abspritzprogramm bietet die IntElect weitere Möglichkeiten für eine vereinfachte Bedienung.

Mehrere Baugrößen von Einspritzeinheiten der Intelect können jetzt mit Schnecken in fünf statt wie bisher drei verschiedenen Durchmessern ausgestattet werden. Dies verbessert die Flexibilität für den Verarbeiter und ermöglicht die Einhaltung vorgeschriebener Verweilzeiten auch bei variablen Produktprogrammen.

Beim Einspritzvorgang lässt sich jetzt der Profilverlauf des Spritzdrucks präzise überwachen. Ein einstellbares Toleranzband verbessert die Kontrolle über den Prozess und sichert das Werkzeug vor Überspritzungen. Die Messwerterfassung (MWE) zur Analyse und Optimierung von Prozessen ermöglicht jetzt neben der Auswahl von benutzerdefinierten auch vordefinierte Ansichten und vereinfacht damit deren Handhabung. Zusätzliche Auswahlmöglichkeiten mit neuen Grafikkurven erweitern die Einsatzmöglichkeiten der MWE.

Halle B1, Stand 1105