Fakuma 2015: Bedarfsorientierte Granulattrocknung

Granulattrockner zur Vortrocknung hygroskopischer Thermoplaste (Bildquelle: Koch)

Während der Trocknung garantiert eine Taupunktsteuerung, dass sich die trocknende Luft immer in einem Taupunktbereich von -60°C und -30°C bewegt, was einem absoluten Wassergehalt von 0,011g bis maximal 0,33g pro Kubikmeter Luft entspricht. Bei einer Unterschreitung des Taupunkts von -30°C, schaltet die Steuerung auf ein neues Trockenmittel um. So können die hygroskopischen Thermoplaste auf die notwendige und zur Verarbeitung optimale Restfeuchte getrocknet werden. Die Öko-Anlagensteuerung schützt dabei die thermisch empfindlichen Materialien vor Übertrocknung, indem sie Behälter mit bereits getrocknetem Material vom Trocknungskreislauf abgekoppelt und erst wieder zuschaltet, wenn Material entnommen wird. Um dabei die Leistung der Trockenluft während der Ruhephasen einzelner Behälter zu reduzieren, sind die Luftgebläse frequenzgeregelt. Der Strom der Trockenluft wird so automatisch dem aktuellen Bedarf angepasst.

Halle A3, Stand 3213