Bild 1 von 0
<p>In Folien aus Silikon schlummert ungeahntes Potenzial für Produktdesigner und Entwickler. Die hauchdünnen und sehr gleichmäßigen Folien eignen sich unter anderem für funktionale Membrane, Wundpflaster, aber auch für Bauteile, die auf der Technologie der dielektrischen Elastomere basieren. Mithilfe von EAP-Folien lassen sich Aktoren, Sensoren und Generatoren herstellen und beispielsweise für künstliche Muskeln oder, in fernerer Zukunft, für verformbare Touchscreens einsetzen. Die neuen Folien werden unter Reinraumbedingungen als Rollenware hergestellt und stehen für die Großserienproduktion zur Verfügung.</p>

In Folien aus Silikon schlummert ungeahntes Potenzial für Produktdesigner und Entwickler. Die hauchdünnen und sehr gleichmäßigen Folien eignen sich unter anderem für funktionale Membrane, Wundpflaster, aber auch für Bauteile, die auf der Technologie der dielektrischen Elastomere basieren. Mithilfe von EAP-Folien lassen sich Aktoren, Sensoren und Generatoren herstellen und beispielsweise für künstliche Muskeln oder, in fernerer Zukunft, für verformbare Touchscreens einsetzen. Die neuen Folien werden unter Reinraumbedingungen als Rollenware hergestellt und stehen für die Großserienproduktion zur Verfügung.

Autor

Über den Autor

Florian Degenhart ist verantwortlich für die Fach- und Wissenschaftspresse bei Wacker Chemie in München. florian.degenhart@wacker.com

Unternehmen