Bild

Kunststoffe Ästhetik, Haltbarkeit, Stabilität und vielfältige Möglichkeiten zur Oberflächengestaltung: für die Möbel- und speziell die Stuhlindustrie gibt es viele Gründe, warum sie Kunststoff als Werkstoff ihrer Wahl entdeckt. Die vier speziellen technischen Kunststoffe von BASF, Ludwigshafen, die sich Ultramid SI nennen, zielen auf die Bedürfnisse der Möbelbranche ab. Dabei vereinen sie die für Polyamide typischen technischen Eigenschaften mit einer wertigen Oberflächenanmutung und erfüllen so die Anforderungen der Designer und Entwickler von Einrichtungsgegenständen.

Den Trend, Kunststoffe in der Möbelindustrie einzusetzen, hat das Unternehmen von Anfang an mitgestaltet. Zu den heute bekanntesten Beispielen zählt der von Konstantin Grcic und dem italienischen Möbelhersteller Plank gemeinsam konzipierten Stuhl Myto. Er wurde ursprünglich vollständig aus dem leicht fließenden technischen Kunststoff Ultradur High Speed entwickelt und 2007 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Aus diesem Einzelprodukt ist nun eine komplette Materialfamilie entstanden, deren Mitglieder die Anforderungen hochwertiger Designprodukte aufgreifen. Alle vier kombinieren ihre hohe Oberflächenqualität mit den guten mechanischen und chemischen Eigenschaften der Werkstoffklasse.

Je nach Problemstellung kann ein Hersteller nun zwischen vier Typen wählen. Dazu wurden neben dem mit 20 Prozent Glasfasern verstärkten und oberflächenoptimierten Ultramid B3EG4 SI zwei weitere Varianten entwickelt: Ultramid B3EG6 SI mit 30 Prozent und Ultramid B3EG10 SI mit 50 Prozent Glasfaserverstärkung. Dazu kommt als vierter Vertreter Ultramid B3U40G4 SI. Hier handelt es sich um eine flammgeschützte Version, da die Anforderungen an Stühle gerade im Bereich öffentlicher Bestuhlung, wie zum Beispiel in Flughafenhallen, besonders hoch sind.

K 2013 Halle 05 / C21