Bild

Thermoplaste Im Bereich der Außen- und Fortluftleitung setzt Pluggit, München, auf expandiertes Polypropylen. Mit der Herstellung des steckbaren Dämmrohrsystems Isoplugg 46 wurde Storopack, Metzingen, betraut. Der Werkstoff EPP bietet mehrere Zusatznutzen. Seine hohe Wärmedämmleistung macht zusätzliche Maßnahmen für die Isolierung der Wohnraumlüftung in diesem Bereich überflüssig. Die wärmetechnischen Anforderungen nach DIN-EN 1946-6 sind bereits erfüllt. Der geschäumte Kunststoff ist dampfdiffusionsdicht und unterbindet die Schwitzwasserbildung. Gut für die Nachbarn: Die Rohre dämmen zusätzlich den Schall.

Das Dämmrohrsystem ist so konzipiert, dass drei Formteile je Durchmesser genügen, um sich an jede Gebäudesituation anzupassen. Beim Verlegen werden die Module ineinandergesteckt. Die Steckverbindungen sind präzise modelliert und verbinden sich im hohen Maße luftdicht. Klebstoffe, Silikon oder Manschetten sind nicht notwendig. Das geringe Volumengewicht des EPP erleichtert das Installieren und das Handling der Teile auf der Baustelle.