Bild

Der Anstoß für das Recycling-Großprojekt kam durch das ausführende Fenstermontage-Unternehmen Schneeberger Bauelemente Potthoff, Freiburg. Die PVC-Altfenster werden in Containern gesammelt und gehen dann zum Recycling an die Veka Recyclage, Vendeuvre sur Barse, Frankreich. Das Recycling-Unternehmen verarbeitet die Fenster zu fast sortenreinem PVC-Granulat. Dieses gelangt als Ausgangsmaterial für die Produktion von Fensterprofilen mit Rezyklatanteil wieder an deutsche Hersteller. Die neuen Profile bestehen aus einem Kern mit Recyclingmaterial und einer Ummantelung mit Neu-PVC. Der Prozess lässt sich rund sieben Mal wiederholen. Damit kann das Material bei einem Gebrauchszyklus zwischen 30 und 50 Jahren mehrere 100 Jahre eingesetzt werden.

Nach Abschluss der Arbeiten – außerdem tauscht die Baugenossenschaft 180 Haustüren aus und saniert unter anderem Dächer, Kellerdecken und Fassaden – soll die CO2-Belastung um jährlich rund 20.000 kg sinken. Im Jahr 2013 wurden aufgrund verschärfter Vorschriften für Energieeinsparung und Klimaschutz rund 22.500 t Granulat zurückgewonnen. Das entspricht etwa 1,2 Millionen recycelten Altfenstern. In den nächsten Jahren werden die Mengen aufgrund der 2010 verabschiedeten EU3-Gebäuderichtlinie vermutlich weiter ansteigen.

(su)