Die neue Reinraumkette C6 von igus zeichnet sich durch ihr leichtes Design und ihre hohe Abriebfestigkeit aus. (Bild: Igus)

Die Reinraumkette C6 besitzt ein leichtes Design und hohe Abriebfestigkeit. (Bild: Igus)

Beim Kürzel „C6“ steht das „C“ für ihren Einsatzort: den Clean Room – zu Deutsch: Reinraum – und „6“ für die Anzahl der Einzelteile je Kettenglied. Die neue Energieführung wurde auf Basis der Energiekettenserien E6 und E6.1 entwickelt und nun als Studie weiter optimiert. Mit der neuen Energieführung sollen Leitungen und Schläuche auch auf mittleren Verfahrwegen in Reinräumen wie der Elektronikfertigung, der Halbleiterindustrie, in Verpackungsmaschinen, der Medizintechnik oder auch in der Pharmaproduktion abriebfest und laufruhig geführt werden. Dafür setzt der Hersteller auf ein neuartiges Verbindersystem der einzelnen Kettenglieder, welches die Kette montagefreundlich und leicht, gleichzeitig auch stabil und schwingungsdämpfend macht. Die Kontaktflächen sind bei der Bewegung minimal, sodass der Abrieb sehr gering und die Laufruhe hoch ist. Leitungsberührende Teile werden in einem neuen, abriebarmen Werkstoff ausgeführt. Das Design spart gegenüber der Vorgängerserie 74 % Gewicht ein. Die Idee zur C6 entstand in Zusammenarbeit mit einem großen Elektronikhersteller und dem Fraunhofer IPA, Stuttgart. Testreihen mit der neuen E-Kette laufen derzeit im hauseigenen Reinraumlabor in Köln.