Covestro_Addigy FPU 79A

Individuelle mit 3D-Druck gefertigte Einlegesohlen. (Bild: Gebiom)

Der TPU-Kunststoff und ein eigens für diese Anwendung entwickelter Drucker ermöglichen, sehr weiche Strukturen zu drucken. Eine automatisierte Softwarelösung ermöglicht weiche und harte Strukturen in einer Schuheinlage zu kombinieren. Das TPU erfüllt auch die Anforderungen an Medizinprodukte hinsichtlich Zytotoxizität und Hautsensibilisierung gemäß den Normen DIN EN ISO 10993-5 und 10993-10.

Neben der Funktionalität stand bei der Entwicklung des Materials auch der ökologische Fußabdruck im Vordergrund. Denn aktuell fallen bei der Produktion von Einlagen auch große Mengen an Müll an. Mit dieser Technologie nicht, denn es wird nur verbraucht was notwendig ist und Nacharbeit entfällt.

Covestro arbeitet zurzeit an einem recycelbaren TPU für diese Anwendung und entwickelt gemeinsam mit Gebiom und Partnern der Wertschöpfungskette Möglichkeiten, gebrauchte Einlegesohlen wieder zurückzunehmen, um sie zu recyceln. Bereits jetzt werden die Spulen wiederverwendet, auf denen das Filament aufgewickelt ist.