Helena Lau, Vice President Business EMEA. Bild: Simona)

Helena Lau, Vice President Business EMEA. (Bild: Simona)

Die neue Organisation ist ein zentrales Ergebnis der strategischen Neuausrichtung in Europa, an deren Umsetzung Simona auch in der Pandemie-Krise weiter gearbeitet hat. Hauptziele sind, die Wettbewerbsfähigkeit durch höhere Effizienz, engeren Kontakt zu Endanwendern und besseren Kundenservice zu steigern sowie die Erschließung neuer Anwendungsfelder zu beschleunigen. Die neuen Business Lines haben zum Ziel, die Anforderungen der Endanwender noch besser zu verstehen, Trends zu erkennen und somit die Entwicklung neuer Produkte zu forcieren. Initial werden fünf Business Lines eingeführt: Industrie, Infrastruktur, Werbe- und Hochbauindustrie, Mobilität und Aquakultur. Innerhalb der Business Lines wurden Marktsegmente definiert. Die Orientierung zum Endkunden ist dabei unabhängig vom Verkaufskanal. Der Handel spielt nach wie vor eine strategisch wichtige Rolle.

Weitere wichtige Bausteine der neuen Organisationsstruktur sind eine organisatorische Trennung von Kundenbetreuung und Auftragssteuerung im Customer Service, die Etablierung einer Projektgruppe für den Industriebereich sowie eine durchgehende Prozessorientierung im gesamten Unternehmen, die die Lieferfähigkeit verbessern und schnellere Antwortzeiten ermöglichen soll.

COO Dr. Jochen Hauck. Bild: Simona

COO Dr. Jochen Hauck. (Bild: Simona)

„Wir haben zu Beginn der Krise entschieden, wirtschaftlich auf Sicht zu fahren und gleichzeitig konsequent an unserer strategischen Neuausrichtung in Europa zu arbeiten. Damit sind wir nun einen großen Schritt vorangekommen“, erläutert Dr. Jochen Hauck, COO der Simona AG. „Wir haben in den vergangenen Monaten hart daran gearbeitet, die neue Struktur pünktlich zum neuen Jahr einzuführen. Sie wird unsere Innovationskraft steigern, Simona schneller machen und somit unsere Wettbewerbsfähigkeit verbessern.“ Damit sei die Arbeit an der strategischen Neuausrichtung aber noch nicht zu Ende. „Wir werden in 2021 die Prozessorientierung erhöhen und mit einem umfangreichen Investitionsprogramm an den Standorten Kirn und Ringsheim weiter Produktion und Logistik optimieren.“, so Hauck weiter.

Zusammen wachsen und zusammenwachsen

„Das Motto unserer neuen Struktur „Grow Together“ drückt aus, dass wir mit unseren Kunden und Partnern zusammen wachsen wollen und dass unser Team produkt- und anwendungsübergreifend zusammenwachsen soll“, betont Helena Lau, Vice President Business EMEA. „Wir wollen die Synergien, die wir als Halbzeug- sowie Rohr- und Formteilproduzent im Produktprogramm haben, vor allem im Industriegeschäft stärker nutzen. Ich freue mich sehr auf diese herausfordernde Aufgabe in einem Team aus bewährten Spezialisten und neuen Köpfen.“