Die Daten der Durchflussüberwachung werden auf einem internen Speicher abgelegt, graphisch angezeigt und können jederzeit exportiert werden. (Bildquelle: Strack Norma)

Die Daten des Durchflussmessgeräts werden auf einem internen Speicher abgelegt, graphisch angezeigt und können jederzeit exportiert werden. (Bildquelle: Strack Norma)

Die Einheit besteht aus eingebauten Drucksensoren mit Vor- und Rücklauf sowie korrosionsbeständigen Materialien. Druck, Temperatur und Durchfluss werden digital überwacht und auf dem Bildschirm im Zeitablauf visualisiert. Eine Alarmfunktion für Durchfluss und Temperatur garantiert eine konstante Prozess- und Bauteilqualität. Bei der digitalen Lösung Flosense 3.0 ist das Touch Screen am Verteiler befestigt und sorgt so für eine einfache Bedienung. Im Gegensatz zu analogen Messsystemen ermöglicht es eine höhere Durchflusskapazität und einen erhöhten Temperaturbereich bis 120 °C. Die kompakte Einheit wird für 4 bis 12 Kühlkreisläufe angeboten. Die Alternative bietet das Flosense 4.0, bei welchem Touch Screen und Verteiler voneinander getrennt werden. Hierbei können Temperaturen bis 160 °C erreicht werden, da sich durch die räumliche Trennung der separate Bildschirm nicht mit aufheizt.