Dr. Rolf-Egbert Grützner aus Rudolstadt ist neuer Vorstandsvorsitzender des TITK e.V.. (Bildquelle: TITK/Steffen Beikirch)

Dr. Rolf-Egbert Grützner aus Rudolstadt ist neuer Vorstandsvorsitzender des TITK e.V.. (Bildquelle: TITK/Steffen Beikirch)

„Für mich ist es eine Ehre und eine große Freude, diese Aufgabe zu übernehmen, weil ich eine besondere Beziehung zu diesem Haus habe“, sagte Grützner nach seiner Wahl am 17. Juni in der Mitgliederversammlung. Er habe das Institut im Jahr 1991 quasi mit gegründet. Bis 1998 war er hier anschließend stellvertretender Leiter der Kunststoffforschung. Auch nach seinem Weggang verfolgte er die Entwicklung der wirtschaftsnahen Forschungseinrichtung stets mit größtem Interesse.

Start-ups und Ausgründungen unterstützen

Seit 2005 ist Dr. Grützner Mitglied des TITK-Vorstandes, bereits seit 2003 leitete er auch den wissenschaftlichen Beirat des Instituts. In seiner neuen Funktion als Vorstandsvorsitzender möchte er dazu beitragen, dass das Institut seine erfolgreiche Arbeit fortführen kann und dass die permanent notwendige Anpassung an veränderte Rahmenbedingungen auch künftig gut gelingt. „Besonders bemerkenswert ist für mich, welche Pionierarbeit das TITK bei der Unterstützung von Start-ups und eigenen Ausgründungen leistet, um Forschungsergebnisse direkt in wirtschaftlichen Nutzen umzusetzen“, betont Grützner. „Ich würde mich freuen, wenn sich hier während meiner Amtszeit weitere Möglichkeiten ergeben würden.“

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und die Fortführung dieser Erfolgsstory ‚Made in Schwarza‘“, so Institutsdirektor Benjamin Redlingshöfer. Einen herzlichen Dank sprach er Alfred Weber aus. Der frühere Direktor der Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt und langjährige Vize-Chef des Vereins hatte den Vorsitz Ende Januar übergangsweise übernommen, nachdem der Gründervater und Vorsitzende Dr. Horst Bürger im Alter von 86 Jahren verstorben war.

Alfred Weber bleibt auch künftig Mitglied des fünfköpfigen Vereinsvorstands. Als neue stellvertretende Vorsitzende des Vereins wurden Andreas Krey, Erfurt, und Andreas Wüllner, München, gewählt. Zum neuen Leiter des wissenschaftlichen Beirats wurde Prof. Dr. Thomas Heinze, Jena, berufen. (sf)