Schleif-/Poliermaschinen

Neue Maschinenkonzepte von Okamoto, wie etwa der Solar Ingot Grinder SIG 154 H, die UPG-Serie, Flachschleifmaschinen der ACC-Serie oder die Steuerungssoftware IQ tragen dazu bei, die Herstellung von metallischen Komponenten qualitativ zu verbessern und dabei schneller und deutlich günstiger zu produzieren.

Ultra-Präzisions-Ebenheit

Eine Entwicklung mit dem Ziel der ökologischen Produktion ist beispielsweise die Schleifmaschinenserie UPG (Ultra Planarization Grinder). Die Rundtisch-, Profil-, Verzahnungs-, Flach- und Portalschleifmaschinen haben die Zero-Ideal-Technologie mit dem Non-contact-Hochpräzisions-Hydrostatik-System.

Diese Technologie passt die Stärke des Ölfilms der Tischführung an verschiedenen Stellen vollautomatisch flexibel den jeweiligen Belastungen an. Thomas Loscher, Application-Engineer bei Okamoto, erklärt: „Auf diese Weise reduziert sich die Variation des Ölfilms auf ein Siebtel der bisherigen Schwankungen und die Stabilität erhöht sich gleichzeitig um das Vierfache. Die Genauigkeit des Werkstücks wird in Einzelfällen bis zu 400 Prozent gesteigert.“

Beim Profilschleifen kann der Anwender beispielsweise mit der UPG 31 LI eine bis zu zehnfach kürzere Schleifzeit pro Werkstück gegenüber herkömmlichen Profilschleifmaschinen erreichen und dabei bis zu 60 Prozent schneller schleifen.

Läppen und Polieren im µm- und nm-Bereich

Der letzte Schliff bis hinunter in den nm-Bereich ist besonders in der optischen, medizinischen, elektronischen und Halbleiterindustrie von großer Bedeutung. Für diese Anwendungen bietet der Hersteller seine Backside-Grinder sowie Final-Polisher an, beispielsweise den Okamoto Pitch Polisher: Die Anlage erreicht beim Bearbeiten von Messgläsern, Präzisionsspiegeln, Luftlagern oder Hochpräzisionsteilen eine bisher maschinell unerreichte Ebenheit von 30 nm über eine Fläche von 1.500 mm2.

Ergänzt wird das Programm durch Aero Lap, zum Läppen kleiner Teile im Werkzeugbau. Materialien wie HSS, Hartmetall, PVD und CVD können in kürzester Zeit ohne messbare Veränderung der Geometrie auf Spiegelglanz geläppt werden.

IQ denkt mit

Präzise geführt werden Okamoto Schleifmaschinen durch eigene konzipierte Steuerungen. Ein Beispiel für die dabei eingesetzte Technologie gibt die IQ-Steuerung, mit der Anwender alle Positionen mittels Teach-in-Funktion über einen Touch-Screen mit Dialogführung jederzeit auch bei laufendem Betrieb einstellen können. Zum Programmieren von Schleifvorgängen sind keine tiefgreifenden Kenntnisse der Schleiftechnologie mehr erforderlich. So verkürzen sich die Programmierungs- und Anlernzeiten von Mitarbeitern.

 

 

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?