Werkzeug & Formen

Werkzeug & Formen

Hier nimmt das Ganze Gestalt an: Ob Heizen, Kühlen oder additive Fertigung – in dieser Rubrik finden Sie alles, um aus Granulat ein Produkt zu machen.

26. Jan. 2009 | 13:00 Uhr
Kein Bild vorhanden
EXTERNFÜHLER: STÖRGRÖSSEN MIT SICHERHEIT AUSSCHALTEN

TEMPERATURFÜHRUNG OPTIMIEREN

Um sensible Spritzgießprozesse zu optimieren und prozesssicher werden zu lassen, eignet sich die Arbeit mit einem externen Temperaturfühler. So lassen sich verschiedenste Störgrößen bei der Werkzeugtemperierung zuverlässig ausschalten. Die Werkzeugtemperatur kann unter allen Bedingungen konstant gehalten und damit eine gleich bleibend hohe Teilequalität sichergestellt werden. Vereinzelte Anwendungen haben gezeigt, dass durch den Einsatz von externen Temperaturfühlern die Zykluszeiten im zweistelligen Prozentbereich gesenkt werden konnten. Wichtig dabei: ihre Positionierung, wie das Beispiel eines ABS-Teiles zeigt.Weiterlesen...

23. Dez. 2008 | 00:00 Uhr
Kein Bild vorhanden
Ausschrauben senkt Kosten

Ausschraubeinheiten Z5410, Z5420 und Z5430

Der Normalienhersteller Strack Norma hat neue Ausschraubeinheiten ins Programm aufgenommen.Weiterlesen...

10. Dez. 2008 | 00:00 Uhr
Kein Bild vorhanden
Wenn es eng wird

Compact Shot Z3240

Die im hochfachigen Bereich und bei kleinen Einbauräumen eingesetzten Heißkanaldüsen Compact Shot hat Hasco durch die neue Variante Z3240 ergänzt.Weiterlesen...

25. Nov. 2008 | 17:00 Uhr
Kein Bild vorhanden
SPANNSYSTEM SORGT FÜR SCHNELLE RÜSTZEITEN

EINE SPANNENDE ANGELEGENHEIT

Eine kostengünstige Produktion ist für den Werkzeug- und Formenbau in Mitteleuropa überlebenswichtig. Der Kostendruck durch Mitbewerber aus Osteuropa und Fernost nimmt zu. Deshalb sollten Formenbauer offen und bereit sein, mögliche Einsparpotentiale zu nutzen. Eine Möglichkeit ist, neben dem konsequenten Einsatz von Formnormalien, ein Spannsystem zur wirkungsvollen Verkürzung der Rüstzeiten einzusetzen. Damit spart zum Beispiel auch der Formenbau von Geobra Brandstätter Zeit und Geld.Weiterlesen...

25. Nov. 2008 | 16:00 Uhr
Kein Bild vorhanden
NORMALIEN UND HEISSKANALSYSTEME

HAUSHALTEN MIT ENERGIE

Auch bei Schmelzeleitsystemen wird verstärkt auf effizientes Haushalten mit Energie geachtet, wie es die aktuellen Entwicklungstrends zeigen – verbunden mit verbesserter Wärmeprofilierung bei Heißkanälen vor allem im Hinblick auf das Verarbeiten von Hochleistungskunststoffen. Der hier vorliegende Blick in den Markt listet 28 Firmen mit ihren Produkten auf.Weiterlesen...

05. Nov. 2008 | 11:00 Uhr
Kein Bild vorhanden
Sehen was abgeht

Visualisierungssoftware

PSG stellt ein neues Visualisierungskonzept im Bereich Heißkanal und Regeltechnik vor.Weiterlesen...

21. Okt. 2008 | 00:00 Uhr
Kein Bild vorhanden
Individuell und flexibel

Matrix-Formspannsysteme

Das neue Spannsystem von Matrix ermöglicht es, Teile individuell und mit einer Vielzahl von Berührungspunkten in sehr kurzer Zeit zu spannen.Weiterlesen...

10. Okt. 2008 | 00:00 Uhr
Kein Bild vorhanden
Energiekosten senken

Container-Kühlanlagen

Wirtschaftlichkeit und Energiekosteneffektivität haben bei L & R Kältetechnik in der Auslegung und Fertigung von Verdichter-Kältemaschinen höchste Priorität.Weiterlesen...

06. Okt. 2008 | 15:00 Uhr
Kein Bild vorhanden
TEMPERIERTECHNIK FÜR DIE HERSTELLUNG VON MID-STECKERN

FÜR EINE GUTE VERBINDUNG

Spritzgegossene Schaltungsträger (Moulded Interconnect Devices – MID) integrieren elektrische und mechanische Funktionen. Neben der größeren Gestaltungsfreiheit im Vergleich zu konventionellen Schaltungsträgern bietet diese Technologie ein hohes Rationalisierungspotenzial durch die Verkürzung der Prozesskette. Das Schweizer Unternehmen Harting in Biel, ein Tochterunternehmen der Harting Technology Group aus dem deutschen Espelkamp, stellt diese Schaltungsträger her. Besonderen Wert legen die Verarbeiter auf eine genaue Temperaturführung.Weiterlesen...

06. Okt. 2008 | 15:00 Uhr
Kein Bild vorhanden
TEMPERIERGERÄTE FÜR DEN GESAMTEN TEMPERATURBEREICH

IM DUETT

Für niedrige beziehungsweise hohe Werkzeugtemperaturen müssen Kunststoffverarbeiter unterschiedliche Temperiergeräte kaufen – so ist es zumindest bislang gängige Praxis gewesen. Die Nachteile: höhere Investitionskosten durch Mehrfachanschaffungen, höhere Wartungskosten und ein erhöhter Platzund Schulungsbedarf. Um hier Zeit und Kosten zu sparen, wurde ein neues Temperierverfahren entwickelt, das den gesamten Temperaturbereich von 20 bis 160 °C effizient abdeckt.Weiterlesen...