Roboter handhabt Blende

Das lineare Robot-System Multilift V 40 handhabt die oberflächendekorierte Waschinen-Blende. (Bild: Arburg)

Die IMD-Technologie kommt beim optischen Veredeln und Funktionalisieren von Kunststoff-Oberflächen zum Einsatz. Bei diesem werden nicht nur Endlos-Designs und -Farbmotive auf das Spritzteil übertragen. Das aufwendige Nachbearbeiten entfällt beim Folienhinterspritzen. Design­varianten und -wechsel sind ohne großen Aufwand möglich.

Kontinuierlicher Rolle-zu-Rolle-Transfer

Folienvorschubgerät von Leonhard Kurz
Beim Hinterspritzen der Blende wird eine Endlos-Folie aus einem Folienvorschubgerät von Leonhard Kurz durch das Werkzeug gezogen und mittels Klemmrahmen fixiert. (Bild: Arburg)

Ein elektrischer Allrounder 820 A von Arburg mit 4.000 kN Schließkraft fertigt in einer Zykluszeit von rund 60 s Waschmaschinen-Blenden aus transparentem MABS. Das 1-fach-Werkzeug und das Folienvorschubgerät, welches aus einem Abroller, Aufroller und einem Schaltschrank besteht, kommen von Leonhard Kurz. IMD ist ein kontinuierliches Rolle-zu-Rolle-Transferverfahren: Die Trägerfolie mit Dekorationsmotiv wird über einen Folienvorschub oberhalb der Schließeinheit abgerollt, im genannten Beispiel über ein Wachstuch von Staub befreit und dann durch das mit einem Klemmrahmen ausgestattete Werkzeug gezogen. Beim Hinterspritzen mit Kunststoff werden hauchdünne Lackschichten übertragen. Ist das Bauteil am Ende seines Lebenszyklus angelangt, lässt es sich recyceln. Gleiches gilt nach dem Aufrollen für das Trägermaterial. Aus ihm kann PET-Granulat gewonnen werden.

Trägerfolie passgenau fixieren und hinterspritzen

Für eine präzise Taktung genügt ein einfacher Signalaustausch zwischen Spritzgießmaschine und Folienvorschubgerät. Vor jeder Weitertaktung wird der Klemmrahmen auf der beweglichen Auswerferseite mit angehoben. Optische Sensoren positionieren die Trägerfolie im Werkzeug mittels an den Rändern angebrachten Passermarken. Der Klemmrahmen bewegt sich dann mit Dichtlippe wieder in die Ausgangsposition. Über Vakuum wird die Folie in der Kavität fixiert und mit MABS hinterspritzt. Druck und Temperatur lösen während des Spritzgießvorgangs das Dekorelement – hier ist es schwarzer Hochglanzlack – von der Trägerrolle. Es wird sodann haftfest auf die Kunststoff-Oberfläche der Blende übertragen. Das Fertigteil wieg 145 g. Ein hydraulischer Kernzug wirft es auf der Düsenseite aus. Das lineare Robot-Sytem Multilift V 40, ausgestattet mit Vakuumsaugern, handhabt das Bauteil und übergibt es auf ein Förderband. Die Lackschicht des Fertigteils kann bei Bedarf auch direkt auf dem Förderband durch UV-gehärtet und montagefertig ausgeschleust werden.

Allrounder von Arburg
Ein elektrischer Allrounder 820 A mit 4.000 kN Schließkraft: Auf der Anlage werden hochwertig dekorierte Waschmaschinen-Blenden mittels IMD-Technologie gefertigt. (Bild: Arburg)

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_pv" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?