Plastic Bank Ribbon Cutting

Eröffnung einer Sammelstelle für Plastikabfall in Manila, Philippinen. (Bildquelle: Greiner Packaging)

Die Philippinen sind nach China und Indonesien der drittgrößte Kunststoffabfallproduzent der Welt. Allein auf den Philippinen enden geschätzte 2.000.000 Tonnen Plastik jedes Jahr im Meer. Experten nehmen an, dass jährlich knapp 64.000 Tonnen Plastik nur durch den philippinischen Fluss Pasig ins Meer gelangen. Als Verpackungsunternehmen ist sich Greiner Packaging seiner Verantwortung gegenüber der Natur und der Gesellschaft bewusst – die Verschmutzung der Meere gilt als eine der größten ökologischen Herausforderungen. „Wir sind ein Familienunternehmen. Als solches haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, unsere Welt für zukünftige Generationen zu bewahren. Dies ist natürlich ein sehr ehrgeiziges Ziel, und wir tun alles, um es zu erreichen “, sagt Manfred Stanek, CEO von Greiner Packaging.

Bei der Suche nach einem Projektpartner im Kampf gegen Plastikvermüllung rückte rasch die Plastic Bank in den Fokus. Vor allem der vertikal integrierte Ansatz des Unternehmens beeindruckte dsa Unternehmen. „Durch das Sammeln von Plastikmüll wird Armut bekämpft, während zusätzlich noch die Umwelt gesäubert und ein wesentlicher Beitrag zu einer Kreislaufwirtschaft geleistet wird. Unser gemeinsames Ziel ist es, den Zufluss von Plastik in die Meere zu verhindern und Menschen aus der Armut zu befreien“, erklärt Stanek. Die Plastic Bank mache den Wert von Kunststoff sichtbar. Sammler sehen Kunststoff nicht mehr als Abfall, sondern als wertvolle Ressource.

Auf dem Weg zu einer Kreislaufwirtschaft

„Wir haben uns vor Ort ein Bild gemacht und es ist erfreulich zu sehen, dass das Ökosystem, das wir in Manila unterstützen, eine wichtige Rolle im Kampf gegen Plastikmüll im Meer spielt. Dieses Projekt zeigt deutlich, wie ein Kreislaufsystem tatsächlich funktionieren kann. Die Sammler bringen das Plastik, es wird sortiert und im Anschluss zu Granulat verarbeitet. Dieses wird an produzierende Unternehmen verkauft, die für ihre Produkte oder Verpackungen Recyclingmaterial zum Einsatz bringen möchten“, erklärt Michael Frick, Global Key Account Director bei Greiner Packaging.

Bereits seit den 1980er Jahren setzt sich das Unternehmen mit der Weiterentwicklung von Recyclingtechnologien für Schaumstoff und Kunststoff sowie neuen Anwendungsgebieten für recycelten Kunststoff auseinander. 2019 hat das Unternehmen seinen ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Im Rahmen des New Plastics Economy Global Commitment hat sich Greiner Packaging dazu verpflichtet, problematische oder unnötige Kunststoffverpackungen zu eliminieren, Verpackungen wiederverwendbar, wiederverwertbar oder kompostierbar zu machen sowie verstärkt Recyclingmaterial bei Verpackungen zum Einsatz zu bringen. (jhn)

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Greiner Packaging GmbH

Greinerstraße 70
4550 Kremsmünster
Austria