Kein Bild vorhanden

GLEITLACKE Am INM Leibniz-Institut für neue Materialien wurden Gleitlacke entwickelt, die als Trockenschmierstoffe zum Einsatz kommen. Im Gegensatz zu hydrodynamischen Schmierstoffen weisen die Gleitlacke keine typischen Probleme im Betrieb auf: sie verharzen nicht und werden auch nicht im Laufe der Zeit ausgewaschen. Die Gleitlacke kombinieren zwei Eigenschaften: sie erhöhen die Gleiteigenschaften der behandelten Bauteile und reduzieren den Verschleiß gleichermaßen. Dies ist ein Vorteil gegenüber gängigen Gleitlacken, die auf einer polymeren Bindenmatrix beruhen. Durch den Einsatz von Nanokompositen erreichen die Gleitlacke besondere Eigenschaften. Sie halten Temperaturen bis 250°C in Dauerbelastung stand – in Spitzen sogar bis 300°C. Die Reibungskoeffizienten liegen zwischen 0,1 und 0,15. Die Lacke lassen sich auf Kunststoff- oder Metallsubstrate auftragen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?