Das Bild zeigt Kunststoffgranulat.

Der Anlagenbau in Japan soll Chemisches Recycling im großen Stil ermöglichen. (Bild: Fotolia_161604_sg_L)

In der in Japan entstehenden Recyclinganlage soll in Zukunft gebrauchtes Polystyrol in ein Styrolmonomer umgewandelt werden, das mit dem von Toyo Styrene entwickelten Reinigungsverfahren gereinigt wird. Das so gewonnene Styrolmonomer kann dann wieder in hochwertige Polystyrolprodukte umgewandelt werden, die einen deutlich geringeren Kohlenstoff-Fußabdruck aufweisen als ähnliche Produkte, die aus neuem Monomer hergestellt werden. In der zweiten Jahreshälfte des vergangenen Jahres verkündete das US-Unternehmen auch die Pläne zum Bau einer chemischen Recyclinganlage für PS in Südkorea an.

Chemisches Recycling soll die Transformation hin zur kohlenstofffreien Gesellschaft forcieren

„Als ersten Schritt in Richtung Kreislaufwirtschaft werden wir für dieses Projekt eine chemische Recyclinganlage errichten, zunächst postindustrielle Materialien sammeln und ein chemisches Recyclinggeschäft aufbauen“, sagte Sanshiro Matsushita, Präsident von Toyo Styrene. „Um eine kohlenstofffreie Gesellschaft durch chemisches Recycling in Japan zu schaffen, planen wir außerdem die Teilnahme an einer Plattform, die Bürger, Unternehmen und lokale Behörden einbindet und von der Stadt Ichihara in der Präfektur Chiba durchgeführt wird."

Quelle: Agilyx

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?