Im dritten Quartal schien es, dass die Technischen Teile und Konsumwaren den freien Fall gebremst hätten. Nach vier Quartalen mit immer schnelleren Produktionsrückgängen schwächte sich das Abwärtstempo um mehr als die Hälfte ab. Das war aber leider nur ein Strohfeuer, denn in den letzten drei Monaten 2019 verschärfte sich der Rückwärtsgang wieder. Real fiel die Produktion mit -6,9 Prozent sogar noch etwas stärker als im bereits desaströsen zweiten Quartal. Mit 20,2 Milliarden EUR schloss man 2019 etwa auf dem Niveau des Jahres 2016 ab, real lag die Produktion noch 2,5 Punkte darüber. Für den gleichen Umsatz musste man also über zwei Prozent mehr Teile herstellen.