Im zweiten Halbjahr gingen bei den Technischen Teilen und Konsumwaren mehr als drei Jahre Wachstum – sehr abrupt – erst einmal zu Ende. Seit Beginn des jetzigen Wachstumszyklus des Segments im ersten Quartal 2015 waren die Produktion in dreizehn von vierzehn Quartalen gewachsen. Nur im zweiten Quartal 2017 hatte man – wohl eher technisch bedingt – eine kurze Verschnaufpause eingelegt. Technisch bedingt deshalb, weil man im Vorjahresquartal das bisher höchste Wachstum der jüngsten Zeit mit fast acht Prozent vorgelegt hatte. Diesen Erfolg hatte man im ersten Quartal 2017 wiederholen können, weshalb das Wachstum im ersten Quartal 2018 ebenfalls etwas schwächer ausfiel. Im zweiten Quartal 2018 stieg die Produktion wieder stärker, aber vermutlich war dieser starke Zuwachs auch eher technisch bedingt, denn im entsprechenden Vorjahresquartal hatte es ja den bereits erwähnten Ausrutscher mit stagnierender Produktion gegeben. Andernfalls wäre vielleicht schon das zweite Quartal eher mäßig ausgefallen. Jedenfalls sank die Produktion in der zweiten Jahreshälfte zweimal in Folge.