In der Summe ist die Produktion in den ersten sieben Monaten dieses Jahres real um -10,3 Prozent geschrumpft. Das ist weniger als man nach dem Lockdown befürchten mußte und kein Vergleich zur Rezession 2009. Der vergleichsweise moderate Rückgang liegt hauptsächlich an der Konjunkturbesserung in den ersten beiden Monaten des Jahres und an der schneller als erwarteten Lockerung und der dann schnell folgenden Aufhebung des Lockdowns. Sollte die Pandemie nicht allzu stark im Herbst wieder zuschlagen und keine starken Einschränkungen nach sich ziehen, dann wird das Minus auf jeden Fall weiter zurückgehen. Aber wir rechnen nicht, dass es im Jahresschnitt weniger als -5 Prozent betragen könnte. Damit stellten dann 2019 und 2020 zwei aufeinanderfolgende Rezessionsjahre dar. Derzeit liegt das Produktionsniveau knapp unter dem von 2011, als der massive Einbruch von 2009 endgültig überwunden werden konnte. Die Kunststoffverarbeitung wurde somit um fast ein Jahrzehnt zurückgeworfen.