Die Branche klagt nach wie vor über Personalmangel. Hier dürften sich die Klagen abschwächen, denn für 2020 planten bereits zum Zeitpunkt der Umfrage 24 Prozent der Betriebe einen Personalabbau. Mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr. Und nur halb so viele wie in 2019 denken daran, das Personal aufzustocken. Immerhin fast sechs von zehn Betrieben wollten zum Befragungszeitpunkt ihr Personal halten. Angesichts des Coronaeinbruchs dürften diese Pläne bereits Makulatur sein. Allerdings hat man in der Krise 2009 bewiesen, dass man Personal auch halten kann, nachdem man in vorherigen Schwächephasen zu viel Personal abgebaut hatte. Aber es ist davon auszugehen, dass man sich erstmal mit Kurzarbeiterregelungen behelfen wird. Trotzdem könnte am Ende ein Beschäftigungsrückgang stehen, wenn Betriebe die Krise nicht überstehen sollten. Derzeit liegt man bei den Beschäftigten aber noch im Allzeithoch.