In der Summe ist die Produktion in den ersten neun Monaten dieses Jahres real um -9,2 Prozent geschrumpft. Das ist weniger als man nach dem Lockdown befürchten musste und kein Vergleich zur Rezession 2009. Der vergleichsweise moderate Rückgang liegt hauptsächlich an der Konjunkturbesserung in den ersten beiden Monaten des Jahres und an der schneller als erwarteten Lockerung und der dann schnell folgenden Aufhebung des Lockdowns. Insgesamt erwarten wir für das Gesamtjahr ein Minus zwischen sechs und sieben Prozent, abhängig von der Entwicklung im letzten Quartal. Damit stellten dann 2019 und 2020 zwei aufeinanderfolgende Rezessionsjahre dar. Derzeit liegt das Produktionsniveau minimal unter dem von 2011, als der massive Einbruch von 2009 endgültig überwunden werden konnte. Für das Gesamtjahr erwarten wir ein Niveau wie etwa 2013. Oder anders: Die Kunststoffverarbeitung wäre damit um sieben Jahre zurückgeworfen.