Wir blicken zurück: In den ersten beiden Monaten des Jahres schien der nun mehr als eineinhalb Jahre währende Abschwung endlich zu Ende zu gehen. Mitte März dann der Lockdown, der sich in der Kunststoffverarbeitung in einem Minus von -8,4 Prozent niederschlug. Im April verdreifachte sich der Abschwung beinahe, im Mai war das Minus  noch mehr als doppelt so stark wie im März. Mit dem Ende des Lockdowns im Juni schwächte sich der Rückgang weiter ab auf „nur“ noch -12,8 Prozent. Im Juli schließlich betrug das Minus -9,3 Prozent. Es ist anzunehmen, dass sich die Lage im August weiter beruhigt hat, und auch der September könnte die Stimmung nochmals aufgehellt haben. Es ist aber wenig wahrscheinlich, dass der Rückgang weniger als -5 Prozent betragen haben dürfte.