Nach hoffnungsvollem Jahresbeginn stürzte die Kunststoffverarbeitung mit Beginn des Lockdowns Mitte März schnell in ein tiefes Loch. Im April lag das Minus -21,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Seither verringerte es sich von Monat zu Monat. Aber wie schon im Heftbeitrag vermutet, liegt es auch im September bei mehr als -5 Prozent. Mit hoher Wahrscheinlichkeit dürfte es sich im Oktober und November weiter abgeschwächt haben. Jedoch glauben wir nicht daran, dass wir bis Jahresende noch einmal Pluszeichen sehen. Vor allem die Produktion von Technischen Teilen für Autos und Maschinen zieht die Branche nach unten. Andere Teilbranchen stehen deutlich besser da. Die weitere Entwicklung hängt auch vom Verlauf der Corona-Pandemie ab. Technisch bedingt dürfte es aber im Januar und Februar kaum aufwärtsgehen, erst ab März erwarten wir wieder Zuwächse.