Im März konnte die Halbzeugbranche mit zwei Prozent Plus überraschend einen kurzen Zwischenspurt hinlegen. Die Puste ging ihr aber schon im darauf folgenden Monat wieder aus, und seither waren die Rückgänge wieder deutlich stärker ausgefallen. Im August schien sich die Lage zu beruhigen, aber September und Oktober haben diese Hoffnungen mit Einbrüchen um drei und mehr Prozent zunichte gemacht. Nachdem es im November und Dezember 2018 schon Rekordeinbußen gegeben hatte, muss man jetzt den Daten für die beiden letzten Monate dieses Jahres entgegenfiebern. Aktuell liegt das Produktionsniveau wieder bei dem des Jahres 2015, neun Prozentpunkte unter dem des Höchststandes vom November 2017. Die Effekte des fast zweijährigen Aufschwungs von August 2016 bis Juni 2018, also von 23 Monaten, sind weggewischt.