In den ersten neun Monaten 2020 ging das Umsatzvolumen mit -8,5 Prozent insgesamt etwas weniger zurück als die Produktion. Nicht überraschend war der Einbruch im Inland minimal schwächer als im Ausland, denn hierzulande war der Lockdown  deutlich weniger rigoros als in vielen Nachbarländern. Interessanterweise war der Rückgang des Exports in Länder außerhalb der Eurozone deutlich schwächer als derjenige in die Eurozone. Der Unterschied beträgt 1,2 Prozentpunkte. Allerdings tragen Nicht Euroländer nur relativ wenig zum Export bei, so dass sich das nur geringfügig auf den Gesamtexport auswirkt. Im Gesamtergebnis haben wir eben einen Rückgang auf breiter Front. Anfangs waren die osteuropäischen Länder kaum von der Pandemie betroffen, nun hat sich das geändert. Vermutlich dürfte sich dort der Rückgang nun auch spürbarer machen.