Wie in unserem letzten Beitrag schon vermutet, konnten die Dienstleistungen auch im letzten Quartal 2019 stark zulegen. Ihr kurzfristiges Tief vom vierten Quartal 2018 bis zum zweiten Quartal 2019 scheint deshalb erstmal überwunden. Sie konnten das Minus des ersten Halbjahres ausgleichen und schlossen 2018 mit einem Plus von 20 Millionen gegenüber dem Vorjahr ab. Insgesamt belief sich die Produktion auf 2,28 Milliarden EUR. Dienstleistungen, normalerweise die zuverlässigsten Wachstumsgaranten, sind so etwas wie ein Stimmungsindikator. Dass sie zulegen konnten, ist ein positives Zeichen, und deutet an, dass die Kunststoffverarbeitung fundamental betrachtet nicht ganz so schlecht dastand – zumindest vor Corona. Aber seither ist ja alles anders.