Die Hersteller von Verpackungsmitteln (Flaschen, Kisten, Fässer, Dosen) kannten seit April 2013 nur die Bewegung nach oben. Im November 2018, nach mehr als fünfeinhalb Jahren, gab es für sie erstmals wieder einen Produktionsrückgang, nur einen ersten Weckruf. Der Dezember versuchte sich noch einmal mit Entwarnung, im neuen Jahr war die Party endgültig vorbei. Auch wenn im März, durch ein unerwartetes, vergleichsweise kräftiges Plus, noch etwas Hoffnung aufkeimte. Im April war dann wieder Stagnation angesagt, seit Mai sehen wir nur noch rote – zum Teil tiefrote – Zahlen. Für die ersten zehn Monate beläuft sich das Minus bisher auf 2,1 Prozent. In den sechs Monaten des Dauertiefs von Mai bis Oktober lagen die Rückgänge dreimal bei über vier Prozent und dreimal schwankten sie um zwei Prozent, zuletzt im September und Oktober. Ob damit der Fall schon gebremst ist, läßt sich noch nicht sagen. Zu hoffen wäre es.