Die Umweltdebatte über Kunststoffe spielt eine zunehmende Rolle. Der GKV sieht die Branche dadurch immer stärker unter Druck und zu Unrecht in die Ecke gedrängt. Das negative Image wirke sich nachteilig auf die Nachfrage, aber auch als nachlassendes Interesse an Ausbildungen und Studiengängen im Kunststoffbereich aus, was langfristig den Standort deutlich gefährde. Dabei wolle man doch die Kreislaufwirtschaft stärken und habe dazu auch ein Positionspapier vorgelegt. In diesem Zusammenhang wollte der GKV wissen, wie sich die Umweltdebatte in Kundenanforderungen überträgt. Demnach berichteten knapp über 50 Prozent der Betriebe von der Forderung nach dem vermehrten Einsatz von Rezyklaten. 27 Prozente waren schon mit dem Verlangen nach der Substitution von Kunststoffen durch andere Werkstoffe konfrontiert. 21 Prozent sollten Biokunststoffe einsetzen.