Beginn 17.03.2021
Ende 19.03.2021
VeranstaltungsortOnline-Veranstaltung
Info-Link Hier
Telefon+49 89 99830-535
E-Mailsabine.schuster@hanser.de

Die Fachzeitschrift Kunststoffe und das ipe Institut für Produkt Engineering der Universität Duisburg-Essen veranstalten im März 2021 die 17. Duisburger Extrusionstagung. Die Veranstaltung zeigt die entscheidenden Zusammenhänge bei der Verbesserung und Weiterentwicklung von Materialien, Prozessen, Maschinen und Anlagen und die Anforderungen an die Kunststoffbauteile auf und bietet branchen- und prozessübergreifend die Möglichkeit, Chancen und Risiken der Komplexitätssteigerung zu diskutieren.

Nachdem 2020 die Veranstaltung coronabedingt kurzfristig abgesagt werden musste, findet die Extrusionstagung 2021 als digitales Event statt. Damit erreicht der bewährte Branchentreff in diesem Frühjahr mit größtmöglicher Sicherheit und ortsunabhängig Ingenieure und Techniker, die für die Produkt- und Anwendungsentwicklung, Produktion sowie das Qualitätsmanagement verantwortlich sind, und schafft online einen Ort für den so wichtigen qualifizierten, fachlichen Austausch.

Das Format findet auf einer leicht bedienbaren, sicheren Plattform statt, die auch online verschiedene Möglichkeiten für den direkten Austausch zwischen Teilnehmern, Referenten und Ausstellern bietet. Hervorzuheben ist die Live-Interaktion mit Experten-Moderation und der Möglichkeit, direkt Fragen zu stellen. Die Teilnahme ist bequem per PC, Laptop, Tablet oder Smartphone möglich.

Der steigende Marktdruck in der Kunststoffindustrie ist enorm. Umso wichtiger ist es, die Anforderungen des Marktes an Kunststoffbauteile zu erfüllen und neue Anwendungsfelder durch die stetige Verbesserung und Weiterentwicklung von Materialien, Maschinen und Anlagen zu erschließen. Bei der Extrusionstagung wird ein breites Spektrum an Informationen bereitgestellt, mit dem sich das Zusammenspiel aus Flexibilität, Qualität und Nachhaltigkeit in der Produktion realisieren lässt. Aktuelle und zukünftige Herausforderungen der Extrusionsbranche werden diskutiert sowie neue Chancen für Produktion und Produkte vorgestellt. Unter dem Aspekt der „Kreislaufwirtschaft“ steht der Austausch über technische Anforderungen, Möglichkeiten und Innovationen im Fokus der Veranstaltung. Darüber hinaus gilt es, den aktuellen Status und die neusten Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung zu beleuchten, mit denen auch in Zukunft die Wirtschaftlichkeit der Kunststoffverarbeitung auf höchstem Qualitätsniveau gewährleistet werden kann. Darüber hinaus werden im Rahmen der „Science Session“ ausgewählte Einblicke in die universitäre Forschung gegeben.

Die Veranstaltung richtet sich branchen- und prozessübergreifend an Ingenieure und Techniker, die für die Produkt- und Anwendungsentwicklung, Produktion sowie das Qualitätsmanagement verantwortlich sind.

 

 

 

Unternehmen